Kürbisciabatta

Hallo ihr Lieben,

Herbstzeit ist Kürbiszeit.

Herbstzeit ist Kürbiszeit


Wir haben auch dieses Jahr wieder fleißig Kürbisse im Garten angebaut und mittlerweile auch schon geerntet. Jetzt warten die orangenen Riesen darauf, verarbeitet zu werden. Kürbisse sind ja in der Küche sehr vielseitig einsetzbar:

Suppe
Gnocchi
Marmelade
Kuchen...

Wobei ich ja gestehen muss, dass ich mich an Kürbismarmelade und -kuchen noch nicht so richtig rangetraut habe. Aber das wird sich auch noch ändern.







Kürbis-Brot


Meistens werden die Kürbisse bei uns jedoch zu einem der Lieblingsessen meiner beiden Mäuse verarbeitet: Brot. Ich kenne einige Kinder, die können mit Brot nicht sonderlich viel anfangen. Das kann ich bei meinen glücklicherweise nicht behaupten. Wenn die beiden die Wahl zwischen einer warmen Mahlzeit und einem ordentlichen Vesper mit selbstgebackenem Brot haben, dann entscheiden sie sich in 99% der Fälle für das Vesper (wenn die Alternative nicht Nudeln mit Tomatensoße heißt). Meine große Maus isst am liebsten "orangenes Brot". Das ist eine tolle Sache und sieht sehr ansprechend aus. Außerdem ist es auch noch gesund.

leckeres Kürbisbrot mit frischer Butter


Ich verrate euch hier mein Rezept für das orangene Brot und ein paar Tipps, damit es euch sicher gelingt und bei euren Lieben gut ankommt.

Rezept



Orangenes brot

Zutaten

Vorteig
100 g Dinkelmehl (Typ 630)
etwas frische Hefe (ca. 2 g)
60 ml Wasser

Hauptteig
250 g Kürbispüree
250 ml Wasser
500 g Dinkelmehl (Typ 630)
5 g Hefe
10 g Salz








Zubereitung

Als erstes vermischt ihr die Zutaten für den Vorteig gerade so, dass es einen Teig ergibt und stellt ihn über Nacht in den Kühlschrank.

 Am nächsten Tag das Kürbispüree mit dem Wasser vermischen und zum Vorteig geben. Die restlichen Zutaten hinzufügen und alles mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verkneten (ca. 8 min langsam,  2 min schnell). Achtung, nicht zu lange kneten!!

Den Teig abgedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen. Danach auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zwei Brote formen und nochmals abgedeckt ca. 25 min gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf  260° Grad vorheizen. Die Brote ca. 8 min backen, dann die Temperatur auf 200°C Grad reduzieren und weitere 20 min. goldbraun backen. Bitte beachtet dabei, jeder Ofen backt anders. Ihr kennt euren Ofen am Besten. Die Zeiten und Temperaturen können von Ofen zu Ofen etwas variieren. Das Brot ist fertig, wenn es beim Klopfen auf den Boden hohl klingt.

Je nach Geschmack könnt ihr die Brote vor dem Backen auch mit Wasser bestreichen und mit Kürbiskernen bestreuen.

Tipp: Damit euch der Teig beim Gehen nicht in der Schüssel kleben bleibt, die Schüssel einfach mit einem neutralen Pflanzenöl einpinseln. Für das Kürbisbrot kann man natürlich auch Kürbiskernöl nehmen. Allerdings muss euch bewusst sein, dass man das Kürbiskernöl dann evtl. hinterher im Brot sehen kann, da es sehr farbintensiv ist.


Kürbisbrot aufgeschnitten


Viel Spaß beim Nachbacken, ich freue mich auf eure Kommentare.
Bis bald, eure Kathrina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.