Schokokuchen - Schokolade trifft Rose

Schokoladen-Rosen-Gugelhupf


Hallo ihr Lieben,
weiß-rosa Blüten des Rosenbäumchens



mögt ihr Rosen auch so gerne wie ich? Wir haben ein Rosenbäumchen im Garten. Das haben wir vor 6 Jahren zur Hochzeit bekommen. Da hatte es noch weiße Blüten. In den beiden Jahren, in denen unsere Töchter zur Welt gekommen sind, waren die weißen Blüten rosa gesprenkelt. Vielleicht haben wir ja ein Rosenorakel? Egal. Dieses Jahr steht das Bäumchen bereits zum zweiten Mal in voller Blüte und hält der Last der Blüten kaum Stand, betört jedoch mit einem zarten rosigen Duft.







Einen intensiveren Duft hat die Rose de Resht. Ihre Blütenblätter sind ideal z.B. zur Herstellung von Rosenzucker, denn sie riecht sehr intensiv und die Blütenblätter behalten beim Trocknen ihre tolle Farbe.

geöffnete Blüte einer Rose de Resht


Schokoliebe


Aber mindestens genauso gerne wie Rosen mag ich Schokolade. Am Liebsten dunkle Schokolade. Früher hätte ich an dieser Stelle gesagt: "So dunkel wie möglich." Seitdem ich aber mal eine 99%ige Schokolade gegessen habe, lasse ich den Satz lieber weg. Das war dann selbst mir zu viel.

Schokolade trifft Rose


So, und warum nicht einfach mal beide Zutaten kombinieren? Gesagt, getan. Herausgekommen ist ein herrlich schokoladiger, rosiger Gugelhupf...

Schokoladenkuchen mit Rosentopping

Und hier kommt das Rezept für den superleckeren Schokokuchen:

Zutaten (Gugelhupfform ca. 28 cm)


200 g Butter (zimmerwarm)
100 g feiner Backzucker
100 g Nougat
4 Eier (Größe M)
220 g Dinkelmehl (Typ 630)
20 g Weinsteinpulver
40 g  Kakaopulver
40  g Schokotröpfchen/Schokostückchen
100 g gemahlene Haselnüsse
1 EL getrocknete Rosenblätter
ca. 120 g Johannisbeersaft

außerdem
Butter und Mehl für die Form
Puderzucker und etwas Johannisbeersaft für den Guss
Schokoraspeln und getrocknete Rosenblätter zum Bestreuen

Zubereitung


Ein Stück leckerer Schokogugelhupf
Backofen auf 180 °C Grad Umluft vorheizen. Die Gugelhupfform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.

Butter, Zucker und Nougat schaumig rühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Mehl, Weinsteinpulver und Kakao sieben und mit den übrigen trockenen Zutaten mischen. Abwechselnd mit dem Johannisbeersaft unter den Teig rühren.

Teig in die Backform füllen und im vorgeheizten Backofen auf unterer Schiene ca. 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Den Kuchen etwas auskühlen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und komplett abkühlen lassen. 

Für den Guss Puderzucker und etwas Johannisbeersaft zu einer glatten Masse verrühren und über den Kuchen geben. Nach Belieben mit Schokoraspeln und Rosenblätter verzieren.




Ich konnte von dem Kuchen nicht genug bekommen und auch meine beiden Mäuse haben ihn gerne gegessen. Er ist einfach herrlich schokoladig und durch den Johannisbeersaft überhaupt nicht trocken. 

Wen darf ich zu einem Stück Schokokuchen und einer feinen Tasse Kaffee einladen?


Lasst es euch schmecken, bis bald,
eure Kathrina

Käsegebäck - Dosenfisch mal anders



Hallo ihr Lieben,

wir sind wieder in unseren Heimathafen eingelaufen. So schnell gehen zwei Wochen Urlaub vorbei. Die Dosis Meer muss jetzt wieder für eine ganze Weile reichen...

Letzte Woche habe ich euch ja meinen maritimen Fernweh-Drink vorgestellt. Passend dazu gab es leckeren Dosenfisch. Und das, obwohl ich überhaupt kein Fan von Fisch aus der Dose bin. Aber von diesem Speziellen konnte ich einfach nicht genug bekommen.

Fisch aus der Dose

Zutaten

150 g Butter
180 g geriebener Bergkäse
1/2 Tasse Sahne
1 TL Paprikapulver (edelsüß)
1/2 TL Salz
1/2 TL Weinsteinpulver
250 g Dinkelmehl (Typ 630)

1 Eigelb, Mohn, Sesam, Kümmel, schwarzer Kümmel...


Käsefische

Zubereitung


Butter und Käse verrühren. Sahne, Salz und Paprikapulver unterkneten. Weinsteinpulver mit Mehl mischen und ebenfalls unterkneten. Den Teig in 2-3 Portionen teilen und im Kühlschrank 2 Stunden, besser über Nacht ruhen lassen.

Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.

Den Teig nacheinander aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 6 mm dick ausrollen. Fische ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Plätzchen mit dem Eigelb bestreichen und nach Belieben mit Mohn, Sesam etc. bestreuen.

10-15 Min. im Ofen backen. Dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.



KäsegebäckNatürlich könnt ihr anstelle von Bergkäse auch Emmentaler verwenden. Es kommt einfach darauf an, wie intensiv ihr das Käsegebäck mögt.  Zum Aufbewahren eignet sich am Besten - na was wohl? - eine Blechdose.

Anstelle von Fischen kann man zum Beispiel auch Füße für eine Babyshower o.ä. ausstechen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und freue mich auf eure Kommentare.

Bis bald, 
eure Kathrina

Cocktail - maritimer Fernweh-Drink

muschel mit herz


Hallo ihr Lieben,

warum spricht man eigentlich immer nur von Geburtstagskuchen? Ich habe mir zu meinem heutigen Geburtstag etwas anderes einfallen lassen: Warum denn nicht mal ein Geburtstags-Cocktail? Und was bietet sich da mehr an, als ein maritim (zumindest farblich) angehauchter Drink, wahlweise mit oder ohne Alkohol?

alkoholfreier cocktail


Jetzt fragt ihr euch sicher, warum denn maritim?

  1. Die Farbe macht richtig gute Laune
  2. Es ist Urlaubszeit
  3. Ich liebe das Meer
  4. "Ich brauche mehr Meer"
Das ist übrigens mein absoluter Lieblingsspruch zum Thema Fernweh und Urlaub. Ich bin ein richtiger Meerfan und muss mindestens einmal im Jahr ans große Wasser. Und es muss dann wirklich das Meer sein, am liebsten die Nordsee. Warum kann ich nicht erklären, es ist einfach so. Vielleicht liegt es daran, dass ich als Kind mindestens einmal im Jahr in Dänemark war, ich weiß es nicht. Es muss einfach sein und ich freue mich riesig, dass unsere beiden Mäuse auch so wasser- und strandkorbverliebt/verrückt sind, wie ich.

Fisch in der Dose


Zu dem Drink gibt es dann noch leckeren Dosenfisch zum Snacken. Das Rezept für dieses leckere Käsegebäck gib es dann nächste Woche hier.







Und hier kommt er nun, mein maritimer Fernweh-Geburtstags-Cocktail:

Zutaten (für 1 Longdrinkglas)


25 ml Zitronenkräutersirup (das Rezept für den Kräutersirup findet ihr hier, ich habe ihn in diesem Fall nur mit Zitronenmelisse, Zitronenverbene, Zitronenbasilikum und Zitronenthymian gemacht)

2 cl Blue Curacao (Sirup oder Likör, je nachdem ob ihr euch für die alkoholfreie oder alkoholische Variante entscheidet)

Wasser oder Sekt

Eiswürfel

Cocktail mit kräutersirup

Zubereitung


Die Eiswürfel ins Glas füllen. Wer mag, kann den Rand noch mit braunem Zucker dekorieren. Das unterstützt das maritime Feeling :-)

Sirup und Blue Curacao in das Glas füllen und mit Wasser oder Sekt aufgießen. Strohhalm rein und genießen.


Aber natürlich freue ich mich auch unheimlich über einen Geburtstagskuchen...
In diesem Sinne: Prost! Ich werde jetzt meinen Geburtstag genießen.

Bis bald,
eure Kathrina






Tomatensoße - Sommer im Glas

[enthält Werbung durch Verlinkung]

Hallo ihr Lieben,

dieses Jahr ist ein absolutes Tomatenjahr. Bei euch auch? Die Hitze trägt glücklicherweise dazu bei, dass mich endlich mal keine Schnecken frech aus den Tomaten anschauen um sie dann genüsslich weiter zu essen... Dieses Problem hatten wir nämlich im letzten Jahr.


Tomatenernte von Kräuterwahnsinn

Und dass es nicht nur mir so geht mit der Masse an Tomaten, zeigt dieses tolle Bild von der lieben Kirsten von Kräuterwahnsinn. Das Bild zeigt nur einen kleinen Teil ihrer Tomatenernte, aber ich finde es total gelungen und es passt so schön zum Thema. Schaut doch auch mal auf ihrer Seite vorbei. Hier findet ihr Wissenswertes rund um Kräuter und Gemüse und tolle Rezepte. Vielen Dank Kirsten, dass du mir dieses Bild zur Verfügung stellst.

Tomatenvielfalt


Tomaten gibt es ja in zig verschiedenen Sorten und Farben, von schwarz bis gelb. Und wenn ihr mich fragt, kann man auch nicht genug im Garten haben. V.a. nicht, wenn man zwei Kinder hat, deren Leibspeise Nudeln mit Tomatensoße ist (klar, was auch sonst). Tomaten kann man auch herrlich vielfältig einsetzen. Hier mal ein paar Beispiele:


Tomatensoße selbstgemacht
  • Tomatenchutney
  • Tomatenketchup
  • Tomatensoße
  • Tomate-Mozzarella-Salat
  • Tomatenmark
  • Tomatenquiche
  • man kann sie trocknen



Dazu kommt, dass Tomaten richtig richtig gesund sind (und natürlich lecker schmecken). Sie sind reich an Vitaminen und Nährstoffen. Allerdings müsst ihr beim Verzehr darauf achten, dass die Tomaten voll ausgereift sind. Grüne Tomaten enthalten nämlich den Wirkstoff Solanin und sind giftig. Durch den Reifeprozess wird der Anteil an Solanin aber so weit reduziert, dass der Verzehr von Tomaten unbedenklich ist.

Sommer im Glas


Wie kommt nun der Sommer ins Glas? Ganz einfach: In Form einer leckeren Tomatensoße. Und das Rezept verrate ich euch jetzt.

Flotte Lotte

Zutaten


ca. 1 kg Tomaten 
1 mittelgroße Zwiebel
Knoblauch (wer mag)
1 EL Ahornsirup
ganz viele mediterrane Kräuter (Rosmarin, Majoran, Thymian, Oregano, Lorbeer, Liebstöckel)
Salz, Pfeffer
etwas Öl



Zubereitung


Tomaten waschen und schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein schneiden. Die Kräuter waschen und trocken schütteln.

Zwiebeln und Knoblauch im heißen Öl andünsten. 

Zutaten für eine leckere Tomatensoße

Tipp: Am Besten nehmt ihr einen großen Topf. Dann macht es nichts, wenn die Soße später beim köcheln ein bisschen spritzt...

Tomaten, Kräuter & Ahornsirup hinzufügen und so lange köcheln lassen, bis die Tomaten weich sind.

Alles durch ein Sieb oder eine Flotte Lotte drehen und dann zurück in den Topf füllen. Abschmecken und nochmals aufkochen.




Die Soße in sterile Schraubgläser füllen und im Backofen oder Topf sterilisieren.
(Einfrieren geht natürlich auch. Dann braucht ihr die Soße nicht nochmals aufzukochen)

Tomatensoße im Glas konservieren


So lässt sich der Sommer ganz einfach für trübe Wintertage konservieren... Habt ihr ein Lieblingstomatenrezept?

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ernten und Ausprobieren.
Bis bald,
eure Kathrina





Zucchini-Pesto

Hallo ihr Lieben,

es gibt sie in gelb, in hellgrün oder dunkelgrün. Manche sind lang und dick, andere rund, die nächsten lang und dünn. Und wenn man sie übersieht, sehen sie manchmal aus wie Keulen. Wisst ihr von was die Rede ist? Na klar: Von Zucchini.


Zucchinisorten

Was ist eigentlich eine Zucchini?


Die Zucchini zählt zu den Kürbisgewächsen, wie auch beispielsweise die Melone. Zucchini enthalten viel Wasser und sind kalorienarm. Ideal also für eine Diät. Ihr könnt Zucchinis braten, grillen oder auch roh essen. Auch für Kekse und Kuchen sind sie gut geeignet, denn sie machen das Gebäck schön saftig. Aber Vorsicht, bitter schmeckende Zucchini unbedingt entsorgen, denn sie enthalten Giftstoffe.

Zucchini-Pesto


Rucola- oder Basilikum-Pesto kennt vermutlich jeder. Aber habt ihr schon mal was von Zucchini-Pesto gehört? Nein? Dann wird sich das jetzt ändern. Denn ich verrate euch heute wie man ein leckeres Zucchini-Pesto macht.

Zutaten


50 g Mandeln 
250 g Zucchini (gelb)
Petersilie
1 TL Senf
1 EL geriebener Parmesan
Salz & Pfeffer
Olivenöl



Zubereitung


Mandeln ohne Fett rösten. Zucchini in Scheiben schneiden und in einer Pfanne von beiden Seiten andünsten, abkühlen lassen. Petersilie zusammen den Mandeln, den Zucchinischeiben, Öl und dem Senf in den Mixer geben und pürieren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Den Parmesan unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.



Aufbewahren könnt ihr das Pesto wie jedes andere Pesto auch. Unbedingt darauf achten, dass es immer schön mit Öl bedeckt ist.



Passt wunderbar zu Zoodels. Dann hat man die volle Zucchinidröhnung ;-) Aber ihr könnt das Pesto natürlich auch zu normalen Nudeln, als Dip etc. essen.

Was zaubert ihr Köstliches aus Zucchini?

Viel Spaß beim Ausprobieren, bis bald,
eure Kathrina