Picknick - sommerliche Landpartie

[enthält Werbung durch Verlinkung]

Hallo ihr Lieben,

die Sonne strahlt vom Himmel, es ist Zeit für ein Picknick im Grünen. Oder macht ihr lieber ein Picknick am See? Egal wo, egal ob spontan oder von langer Hand geplant, es ist immer eine tolle Sache. Auch für Kinder ist es tolles Erlebnis. Da kann man endlich mal nach Herzenslust krümeln, die Decke ist ja schnell ausgeschleudert...

Picknickzubehör Was braucht man alles für ein Picknick?


  • eine Picknickdecke darf auf keinen Fall fehlen
  • eventuell einen Sonnenschirm
  • einen gut ausgestatteten Picknickkorb mit Tellern, Gläsern (oder Bechern), Besteck, Servietten...
  • ein paar hübsche, weiche Kissen zum Drauflümmeln
  • eine alte Weinkiste als Tisch ist auch ganz praktisch
  • und natürlich: gaaaanz viel leckere Snacks und Getränke
  • wenn Kinder dabei sind Outdoorspiele (Boccia, Ball, Federball, Krockett…)
  • Mückenabwehr & erste Hilfe Set



Für mich ist es wichtig, möglichst wenig Kunststoffgeschirr zu verwenden und möglichst wenig Müll zu produzieren. Der Picknickkorb wird durch Porzellangeschirr etwas schwerer, aber das Picknick ist zugleich stilvoller. Wenn Kinder mit dabei sind, muss man natürlich abwägen. Da geht Sicherheit ganz klar vor, denn Porzellan und Glas birgt natürlich ein gewisses Verletzungsrisiko.

Snackideen

Ich bereite ja für ein Picknick gerne viele verschiedene Snacks vor, die man gut transportieren und in die Hand nehmen kann. Und ein leckerer Salat und Kuchen im Glas darf dabei natürlich auch nicht fehlen.

Kuchen im Glas mit Zucchini und Pelargonie

Hier mal eine kleine Snackauswahl:

  • Sandwiches mit Pesto, Hähnchenbrust, Tomate & Gurke
  • Zucchinitaschen mit Hackfleisch
  • Couscoussalat mit Tomate und Mozzarella
  • Zucchini-Pelargonienkuchen im Glas
  • Brombeercupcakes
  • Gurken-Basilikum-Limonade 

Sandwiches mit Pesto, Tomaten, Hähnchenbrust und Gurke

Und jetzt wird es Zeit für das Rezept für die Zucchinitaschen:

Zutaten (Teig)

500 g Dinkelmehl (Typ 630)
4 EL Olivenöl
1 TL Salz
10 g frische Hefe
200 ml Wasser

Zubereitung (Teig)

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und abgedeckt ca. 60 min. ruhen lassen. Dabei 2-3x falten. 

gefüllte Teigtaschen mit Zucchini und Hackfleisch

Zutaten (Füllung)

1 kleine Zucchini
1 Zwiebel
200 g Rinder-Hackfleisch
50g frisch geriebener Parmesan
Olivenöl
100 g saure Sahne
Salz und Pfeffer
frische Kräuter (Rosmarin, Thymian, Majoran ...)
etwas Tomatenmark
Kräutersalz oder grobes Meersalz

Zubereitung (Füllung)


gefüllte Teigtaschen mit Zucchini und Hackfleisch
Zucchini waschen und klein würfeln, Zwiebel schälen und ebenfalls klein schneiden. 

Öl in einer Pfanne erhitzen, Hackfleisch und Zwiebeln darin anbraten. Die Zucchini hinzufügen und kurz mitdünsten. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. 

Kräuter waschen, trocknen und klein schneiden. Dann die Kräuter mit der sauren Sahne, dem Parmesan und dem Tomatenmark mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Backofen auf 220°C Umluft vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in ca. 16-18 Stücke teilen. Die Stücke zu Fladen mit einer Stärke von ca. 5 mm ausrollen. 

Auf je eine Teighälfte 1 EL Füllung setzen und die andere Hälfte darüber klappen. Die Ränder gut andrücken, z.B. mit einer Gabel oder mit den Fingern. 

Die Teigtaschen mit Olivenöl bestreichen und mit Kräutersalz oder grobem Meersalz bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 20 min. backen.


Und natürlich braucht so ein Picknick auch noch einen Nachtisch. Wie wäre es denn mit fruchtigen Brombeer-Cupcakes? In der Mitte befindet sich eine Brombeere und auch auf dem Sahnetopping machen sie eine gute Figur. Zugegeben, bei dieser Hitze ist das Topping nicht so praktisch, aber die Cupcakes schmecken auch als ganz normale Muffins super. 

fruchtige Brombeer-Cupcakes

Jetzt sind wir ja aktuell vom Wetter sehr verwöhnt. Aber was machen wir, wenn alles vorbereitet ist und das Wetter dann nicht mitspielt? Ganz einfach: wir verlegen das Picknick nach Drinnen und machen ein leckeres Frühstück oder einen tollen Brunch daraus. Schaut doch mal bei der lieben Jutta von designbygutschi vorbei. Sie verrät euch einige Tipps und Tricks für ein gelungenes Frühstück mit euren Lieben und/oder Freunden. Schaut doch einfach mal bei ihr vorbei und lasst euch inspirieren.

Habt einen schönen Sonntag, ich freue mich auf eure Kommentare.
Bis bald,
eure Kathrina







Kindergeburtstag - Piraten ahoi! Teil II

Hallo ihr Lieben,

wie versprochen geht es heute weiter mit dem Piratengeburtstag. Natürlich darf auch das Essen an so einem Tag nicht zu kurz kommen. Es gab ein Melonenschiff, eine Schatztruhe und ein paar Kekse. Das Rezept für die Kekse findet ihr hier

Melonenschiff

Das Melonenschiff ist relativ schnell gemacht und ein echter Hingucker. Ihr braucht dafür eine längliche große Wassermelone und wer möchte Traube, Heidelbeeren, Brombeeren etc. Dann halbiert ihr die Melone der Länge nach und höhlt eine Hälfte aus. Aus der Schale der anderen Hälfte werden die Segel gemacht und aufgespießt. Wer möchte kann in die Segel noch einen Totenkopf o.ä. ritzen. Das geht übrigens leichter als erwartet, ich war echt überrascht. Die Segel wieder in die ausgehöhlte Melonenhälfte stecken und mit Melonenbällchen, Trauben etc. auffüllen. Wenn ihr Lust habt, macht ihr noch eine kleine Wimpelkette dazu. 

Melonenschiff

Und jetzt verrate ich euch noch das Rezept für den Schatztruhen-Kuchen. Das ist übrigens auch das Grundrezept für das Piratenschiff aus Teil I.

Zutaten (für 1 Kastenform)
5 Eier
125 g weiche Butter
170 g Zucker
10 g Vanillezucker
300 g Dinkelmehl (Typ 630)
8 g Weinsteinpulver
1 Tasse Milch
1/2 Tasse Schokostreusel (hier kann man auch super Reste von Schokoladenhasen/-nikoläusen verwenden)
1/2 TL Kuchenmysterium

Zubereitung

Eier, Zucker, Vanillezucker, Butter und Kuchenmysterium schaumig rühren. Milch dazu geben. Mehl, Weinsteinpulver und Schokostreusel unterrühren. im vorgeheizten Backofen bei 175°C Umluft ca. 1 Stunden backen. Unbedingt Stäbchenprobe machen.

Auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.


Piratenkuchen Schatztruhe

Zutaten Deko
Kuvertüre
Marzipan
Zuckerperlen groß weiß
kleine Zuckerperlen weiß und gold
Zuckerschmuck (Ketten, Uhren etc.)
Schokomünzen

Und jetzt geht es ans Verzieren. Kuvertüre schmelzen und den Kuchen damit anmalen, trocknen lassen. Den Kuchen einmal längs durchschneiden, so bekommt ihr den Deckel der Schatztruhe und die Truhe.


SchatztruheMarzipan dünn ausrollen und ca. 2-3 cm breite Streifen schneiden. Diese Streifen legt ihr auf den Deckel und drückt sie etwas an. Darauf verteilt ihr dann die großen Zuckerperlen. Für den Corpus benötigt ihr nochmals zwei kurze Streifen Marzipan und 4 große Zuckerperlen.



Für das Schloss schneidet ihr ein 8-Eck aus Marzipan und drückt kleine Zuckerperlen als Schlüsselloch hinein. Das platziert ihr dann auf dem Korpus.




Nun könnt ihr die Truhe mit dem Schmuck und den Münzen füllen und den Deckel aufsetzen. Ich habe auf dem Deckel noch einen Totenkopf aus Marzipan platziert.

Piratengeburtstag

Spiele

Was wäre ein Kindergeburtstag ohne Spiele? Allerdings muss man aufpassen, damit man die Kleinen nicht überfordert. Bei einem 4. Geburtstag braucht man definitiv noch nicht so viel Animation, da die Kids auch gerne einfach noch zusammen spielen und aus so ziemlich Allem etwas machen können. Daher haben wir "nur" eine kleine Schatzsuche durch den Garten veranstaltet und am Ende gab es dann noch eine Pinata. Bei der Pinata solltet ihr auch das Alter der Kinder im Auge haben. Es gibt für kleinere Kinder auch Versionen mit Schnüren an denen man dann ziehen kann. So ist die Verletzungsgefahr nicht so groß...

Im Übrigen hat das Geburtstagskind die Schatztruhe im Vorfeld mit wahrer Begeisterung angemalt.



Begonnen hat die Schatzsuche mit einer Flaschenpost mit Schatzkarte im Planschbecken. 

Insgesamt gab es 4 Stationen mit 4 Aufgaben: 

  • "Alle meine Entchen" singen
  • Sandkuchen backen
  • auf einem Bein hüpfen/stehen
  • den letzten Hinweis aus einer Wanne mit Wasser angeln.

Schatzsuche

Und nun noch ein paar abschließende Worte:

Wir hatten einen superschönen Kindergeburtstag. Klar, es war richtig viel Arbeit und man braucht doch einiges an Zeit und Energie, aber die strahlenden Kinderaugen machen das alles wieder wett. Auch wenn mein Mann sagt, dass ich das nicht zweimal im Jahr in dieser Größenordnung machen kann, würde ich es immer wieder tun. Und so wie ich mich kenne, werde ich es auch immer wieder tun. Ihr solltet euch auf jeden Fall einen ordentlichen Zeitplan machen und dann ist das alles halb so wild. Wenn ihr Hilfe braucht, dann meldet euch doch einfach.

In diesem Sinne machts gut und bis bald,

eure Kathrina










Kindergeburtstag - Piraten ahoi! Teil I

Hallo ihr Lieben,

Piraten ahoi! Seid ihr auf der Suche nach einem Motto für die nächste Kindergeburtstagsparty? Wie wäre es denn mit einer Piratenparty. Hier gibt es unzählige Deko-, Spiel- und Bastelmöglichkeiten und Spaß ist garantiert. Und man kann die Kids super in die Vorbereitungen einbinden.

Bei uns hat letzte Woche die heißersehnte Piratenparty stattgefunden. Schon eine Woche vor dem Kindergeburtstag hat uns unsere 4-jährige Tochter täglich gelöchert: "Kommen heute die Gäste?" "Nein, am Freitag." Einen Tag später: "Heute ist mein Kindergeburtstag, oder?" Kennt ihr das? Dieses nicht vorhandene Zeitgefühl von Kindern? Um die Wartezeit zu verkürzen, waren auch der "richtige" Geburtstag und die Feier mit der Familie im Piratenstyle. Seeungeheuer inklusive... Hier ein paar Eindrücke von den Leckereien:


Aber jetzt nehme ich euch endlich mit in die Welt die Piraten und zeige euch, was am Kindergeburtstag so alles los war: LEINEN LOS IHR LANDRATTEN!

Zum Glück waren beide Kinder voller Begeisterung bei den Vorbereitungen dabei und haben tüchtig bei den Einladungen und Tüten für die Give aways mitgeholfen.

Einladung

Die Einladungen waren natürlich in Form einer Flaschenpost gestaltet. Hier solltet ihr genügend Zeit im Vorfeld einplanen. Wir haben aufgrund des Alters der Kinder Plastikflaschen von Smoothies verwendet. Und bei 6 benötigten Einladungen, müssen die Flaschen erstmal leer werden. Ich kann jedenfalls keine Smoothies mehr sehen. Ansonsten braucht ihr nur noch etwas Sand, Muscheln, Packpapier und eine hübsche Schnur für die Einladung. Verteilt haben wir die Einladungen 2 Wochen vor der Feier.

Deko und Zubehör

Nebenbei bin ich auch wieder zum Kind geworden und habe für die Gläser Abdeckungen aus Bügelperlen gemacht. Auch das passenden Zubehör darf auf keinen Fall fehlen. Also habe ich noch Piratenhüte, Hakenhände und Fernrohre gebastelt. Alles kam bei den Kindern super an. Bei einer Feier mit größeren Kindern, könnt ihr die Hüte etc. auch an der Feier basteln.


Ach ja, weil ich ja auch sonst nicht genug zu tun hatte, habe ich für meine beiden Piratenmäuse noch ein Piratenkleid genäht, aber das nur nebenbei.

Damit wären dann die Vorbereitungen für die Deko erstmal abgeschlossen. Prinzipiell könnt ihr alle Bastelvorschläge mit älteren Kindern auch an der Feier machen. Wer die Vorlage für den Piratenhut haben möchte, bitte einfach kurz per Mail melden, ich kann euch das dann gerne zuschicken.

So, nun sind wir auch schon am Ende des Posts angelangt, aber keine Bange, am Sonntag verrate ich euch dann noch das Rezept für einen leckeren Geburtstagskuchen der Kinderaugen mit Sicherheit zum Leuchten bringt.

Bis dahin, habt ein paar schöne Tage.
Eure Kathrina


Lavendelsirup - Ein Stück Provence

Hallo ihr Lieben,

erinnert euch Lavendel auch an Urlaub? Wenn ich Lavendelbüsche sehe, muss ich sofort an die riesigen Lavendelfelder in der Provence und Urlaub denken...



Neben der tollen Farbe und dem Duft ist Lavendel auch ein Sammelplatz für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Bei uns im Garten summt und brummt es wie wild an den Lavendelbüschen. Mit dem richtigen Schnitt blüht Lavendel sogar zweimal im Jahr und mit viel Glück bis in den Spätherbst hinein. Bei wem das nicht klappt: Man kann das Urlaubsgefühl zum Glück auch konservieren... Wie? Das verrate ich euch jetzt.

Zutaten


40 g Lavendelblüten
100 g Zucker
200 ml Wasser
2 Zitronen

Zubereitung


Wasser und Zucker aufkochen, Zitronen auspressen. Zuckersirup über die Lavendelblüten gießen, Zitronensaft hinzufügen und abgedeckt 24 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen. Den so entstandenen Sirup durch ein Moltontuch abseihen. Nochmals kurz aufkochen und in sterile Flaschen füllen. Fest verschließen.



Zusammen mit Mineralwasser und einer Zitronenscheibe bekommt ihr eine leckere Lavendellimonade. 

Am Besten geeignet für die Verwendung in der Küche ist der Echte Lavendel (Lavendula angustifolia). Schopflavendel hingegen ist nicht geeignet. Auf jeden Fall sollte der Lavendel ungespritzt sein!

Viel Spaß beim Ausprobieren, ich freue mich auf eure Kommentare.
Bis bald,
eure Kathrina

Blogparade - Nixen und Meer


[Post enthält Werbung]

Hallo ihr Lieben,

die Backschwestern haben eine tolle Blog Parade mit dem Thema "Nixen & Meer" ins Leben gerufen. Da ich ein absoluter Meerfan bin, habe ich gar nicht lange überlegen müssen, ob ich da mitmache...

Nixen und Meer


Bei mir gibt es zu diesem wirklich tollen Thema (ich liebe übrigens auch diese Meerjungfrau mit der Rührschüssel...) maritime Kekse. Kekse gehen eigentlich immer. Sie sind schnell gemacht und unglaublich vielfältig einsetzbar: man kann sie füllen, schön verzieren, geschmacklich variieren durch aromatisierten Zucker, Tonkabohne, Vanille... oder einfach so essen.












Und jetzt gibt es das Rezept:

Zutaten

250 g Dinkelmehl (Typ 630)
80 g feiner Backzucker
1 Ei
2 EL saure Sahne
75 g Butter
etwas Tonkabohne
Zitronenabrieb




Zubereitung

Alle Zutaten zu einem Mürbteig verkneten, über Nacht kalt stellen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen (ca. 3 mm) und Motive ausstechen. Bei 160° C Umluft ca. 15 Min. backen.
Auskühlen lassen und dann nach Herzenslust verzieren! Ich habe die Kekse mit Zuckerguss verziert. Einmal gefärbt mit Lavendelsirup und einmal mit Matcha-Pulver.






Seid ihr auch solche Meerfans wie ich? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Viel Spaß beim Nachbacken.
Bis bald,
eure Kathrina