Erdbeere küsst Rhabarber - Marmelade


Hallo ihr Lieben,

nachdem auf meinen Insta-/Facebook-Post einige tolle Vorschläge von euch zum Thema "Erdbeere küsst Rhabarber" kamen, habe ich diese jetzt umgesetzt. Ich hatte großen Spaß dabei, mir zu überlegen, was ich aus euren Vorschlägen zaubern kann. Herausgekommen ist eine Erdbeer-Rhabarber-Minz-Marmelade, ein Erdbeer-Rhabarber-Crumble, Blinis mit Erdbeer-Rhabarber-Ragout und ein Erdbeer-Rhabarber-Tiramisu. Heute und in den nächsten Tagen verrate ich euch die Rezepte dazu.


Und los geht es mit der Erdbeer-Rhabarber-Minz-Marmelade.

Zutaten (für ca. 7 Gläser à 200 ml)

700 g Erdbeeren (geputzt gewogen)
300 g Rhabarber (geputzt gewogen)
1 Schluck Rhabarbersirup
Minze
1 Päckchen Gelierzucker 2:1



Zubereitung

Rhabarber schälen, in kleine Stücke schneiden und mit einem Schluck Rhabarbersirup (oder wenn ihr keinen habt, mit Wasser) weich kochen. In der Zwischenzeit die Erdbeeren putzen und schneiden. Die Minze ebenfalls klein schneiden. Ich habe hier bewusst keine Mengenangabe. Das ist Geschmackssache und hängt von der Intensität eurer Minze ab. Ich habe Erdbeerminze genommen. Der Geschmack ist nicht so intensiv, entsprechend viel braucht man natürlich. 

Rhabarber, Erdbeeren und Minze pürieren.

Das Püree zusammen mit dem Gelierzucker in einen großen Topf geben und ca. 3-4 Minuten unter Rühren sprudelnd aufkochen. Gelierprobe machen und noch heiß in die Gläser füllen. 5 Minuten auf den Kopf stellen.


TIPP:
Damit die Marmelade beim Kochen nicht schäumt, einfach ein paar Tropfen neutrales Pflanzenöl dazu geben.



Und am Montag erwartet euch das Rezept für einen leckeren Erdbeer-Rhabarber-Crumble.
Viel Spaß beim Ausprobieren.

Bis bald,
eure Kathrina






Kommentare:

  1. Das ist ja toll, auf das crumble-Rezept freue ich mich schon, meine Streusel werden nämlich immer weich....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Streusel werden garantiert nicht weich. Die sind richtig toll... Lass dich überraschen.

      Löschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.