Muttertagstorte - Herziges zu Muttertag


Hallo ihr Lieben,

am Sonntag ist Muttertag! Hier in Neudenau fällt Muttertag immer mit dem Gangolfsritt zu Ehren des Hl. St. Gangolf zusammen, bei dem die ganze Stadt auf den Beinen ist. An einen entspannten Muttertag mit ausgiebigem Frühstück oder so ist also nicht zu denken. Nichts desto trotz verrate ich euch ein nettes Muttertagsrezept:

Zutaten

350 g  Liebe
100 g Zeit
150 ml Geborgenheit
200 g Geduld
100 g Vertrauen
50 g Humor

Zubereitung

Alle Zutaten mit Fingerspitzengefühl vermischen! Bei Bedarf nachwürzen.


Und falls ihr noch auf der Suche nach einer leckeren Torte seid...



Das Rezept für den Boden findet ihr hier. Ich habe die Menge für meine Herzform halbiert. Die Backzeit lag bei mir bei ca. 45 min, kommt aber auf den Ofen an. Am besten einfach im Auge behalten und Stäbchenprobe machen.

Zutaten für die Kräuter-Creme

ca. 9 mittelgroße Erdbeeren (halbiert) + 11 Erdbeeren

2 Handvoll gemischte Kräuter (Basilikum, Minze, Zitronenmelisse)
70 g Quark
250 ml Sahne
15 g Vanillezucker
1 Päckchen vegetarisches Geliermittel

Zubereitung Creme

Kräuter waschen und zusammen mit dem Quark, dem Vanillezucker und der Sahne pürieren, anschließend steif schlagen. Das Geliermittel nach Anleitung zubereiten und unter die Creme rühren.



Zutaten Erdbeergelee

75 ml Erdbeersirup
50 ml Wasser
1 Päckchen vegetarisches Geliermittel

Zubereitung Gelee

Alle Zutaten kalt vermischen und aufkochen.


 Zum Zusammensetzen der Torte benötigt ihr außerdem noch etwas Erdbeermarmelade und flüssige Schokolade.

Und jetzt geht's los:

Den Tortenboden einmal in der Mitte durchschneiden und mit Marmelade bestreichen. Dann wieder zusammensetzen.

Die Torte oben mit flüssiger Schokolade bestreichen. Die halbierten Erdbeeren mit der Schnittfläche nach außen auf den äußeren Rand der Torte stellen. Die übrigen Erdbeeren ebenfalls halbieren und auf die Torte legen. Die Kräuter-Creme darüber gießen und etwas fest werden lassen.

Zum Schluss gießt ihr noch das Gelee darüber und lasst alles im Kühlschrank fest werden.



Abschließend geht es noch ans Dekorieren. Da sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich habe ein Herz aus Erdbeerscheiben gelegt und mit weißen Schokoraspeln ausgestreut.






Und fertig ist eine leckere Muttertagstorte (und das aus meinem Mund, wo ich doch keine Quark-
Creme mag...)
In Summe hört es sich aufwändiger an, als es tatsächlich ist. Den Boden könnt ihr z.B. bereits am Freitag backen, am Samstag kommen Creme und Gelee (das dauert ca. 1,5 Stunden) und am Sonntag kurz vor dem Kaffeetrinken wird die Torte fertig dekoriert.
Ich wünsche allen einen schönen und entspannten Muttertag. 
Bis bald,
eure Kathrina 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.