Wilde Kräuterei - Teil 2

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche habe ich euch schon ein Rezept mit Giersch gezeigt und heute kommt noch ein Zweites dazu. Wie wäre es denn mit einem Brötchenkranz für die nächste Grillsession? Dazu eine leckere Kräuterbutter und ein Glas erfrischende Kräuterlimonade.



Zutaten Brötchenkranz


Vorteig
50 g Dinkelmehl (Typ 1050)
50 g Buttermilch
1 g Hefe

Hauptteig
350 g Dinkelmehl (Typ 630)
170 ml Buttermilch
8 g Hefe
50 g Giersch
1 TL Ahornsirup
1 TL Salz


Zubereitung


Die Zutaten für den Vorteig verkneten, dass gerade ein Teig entsteht. Über Nacht abgedeckt ruhen lassen.

Am nächsten Tag den Vorteig mit den restlichen Zutaten - außer dem Giersch - in einer Rührschüssel ca. 7 Min. auf langsamer Stufe verkneten. Den Teig abgedeckt 1 Stunde ruhen lassen, dabei 2 - 3 x falten.

Den Giersch klein schneiden und kurz unter den Teig kneten. 10 Brötchen formen und auf einem mit Backpapier belegten Blech zum Kranz legen. Mit Wasser bestreichen und mit grobem Meersalz bestreuen. Nochmals 30 Min. abgedeckt garen.

Backofen auf 200° Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und den Brötchenkranz ca. 20 Min backen. Zu Beginn gut dampfen.


 
Die Kräuterbutter ist übrigens ganz schnell und einfach gemacht: Gierschpesto mit weicher Butter vermischen und fertig ist eine leckere Kräuterbutter. Geht natürlich mit jedem anderen Pesto genauso.
 
 
Kommen wir jetzt zur Kräuterlimonade. Hier müsst ihr etwas mehr Zeit einplanen, da der Sirup hierfür 2 Tage ziehen muss.
 

Zutaten

1 l Wasser
 750 g Zucker
1 Zitrone
20 g Zitronensäure
Kräuter nach Belieben
 

Zubereitung

Zucker und Wasser aufkochen und heiß über die Kräuter gießen. Ich habe Bronzefenchel, Zitronenmelisse, Minze, Giersch und Estragon verwendet. Den Kräutersud mit Zitronenscheiben abdecken und 2 Tage kühl ziehen lassen. Anschließend abseihen und mit der Zitronensäure nochmals erhitzen. In saubere Flaschen abfüllen.
Mit Mineralwasser aufgießen.

 
Viel Spaß beim Ausprobieren.
Bis bald,
eure Kathrina

Kommentare:

  1. Super super super, jetzt bin ich nimmer so unglücklich über mein "Unkraut"...mit diesen tollen Rezepten, hat sich doch glatt gelohnt, daß ich wieder vorbeigeschaut habe....

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja sehr genial, was man mit "Unkraut" alles zaubern kann,nur leider habe ich keinen Giersch im Garten. Was mach ich nun?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst anstelle von Giersch auch Bärlauch, Petersilie oder evtl. Basilikum verwenden. Viel Spaß beim Ausprobieren!

      Löschen

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.